Unzufrieden mit erstem Anlauf. Neuer Versuch?

Alles rund ums Piercing!
Antworten
DaMichl
Anwärter
Beiträge: 3
Registriert: 2. Mär 2019, 14:05

Unzufrieden mit erstem Anlauf. Neuer Versuch?

Beitrag von DaMichl » 9. Mär 2019, 09:55

Hallo zusammen.

Ich habe schon lange mit dem Gedanken gespielt einen PA zu tragen - und viele Jahre gezögert. Im Dezember 18 war es so weit: Endlich hatte ich einen Termin bei Piercer. Das war dann kurz und schmerzlos. Mit dem Ergebnis war ich aber nicht zufrieden - und nun suche ich hier Rat. Der Reihe nach...

Meine Voraussetzungen sind nicht ganz optimal:
  • Mein Frenulum verläuft sehr schräg nach links. Auf der Rechten Seite des Frenulum sind feine Äderchen.
  • Ich fange mir schnell mal einen Hautkeim (Staph. Aureus) ein, was zu einer eitrigen und problematischen Wundheilung führen kann.
Das kriegen wir hin, meinte der Piercer. Wegen der Äderchen auf der rechten Seite hat er links des ohnehin schon schräg nach links verlaufenden Frenulum gestochen. Wegen meiner Wundheilproblematik hat er erst mal mit zarten 1.6mm gestochen.

Der Kanal ist innerhalb von 2-3 Wochen gut verheilt. Soweit alles prima. Allerdings saß der Schmuck durch das seitliche Stechen sehr schräg. Nun habe ich bei ihm nachgefragt und gelesen, dass PAs bei entsprechenden anatomischen Voraussetzungen sehr häufig leicht schräg gestochen werden. Nur meines war so schräg, dass es mir nicht gefallen hat. Der Piercer hat auch gemeint mit steigender Ringstärke fällt das immer weniger auf.

Etwa 8 Wochen nach dem Stechen habe ich den 1.6mm BCR durch ein 2mm Bananabell ersetzt. Auch das ging problemlos - sah allerdings noch schräger aus als vorher. Jedes mal wenn ich das Ding angesehen habe, hat es mich mehr gewurmt.

Nun habe ich überlegt, was ich tun kann...
  • Darauf hoffen, dass der PA bei den von mir angepeilten 5mm nicht mehr so schräg aussieht - mit dem Risiko dass er es doch tut und ich dann einen schrägen Piercingkanal habe über den ich mich Tag für Tag ärgere
  • Hoffen, dass mir der schräge Prinz doch eines Tages gefällt
  • Schmuck erst mal rausnehmen, dass der bestehende Piercing Kanal sich möglichst zusammenzieht und ich in Ruhe überlegen kann ob ich das Piercing wieder einsetze oder neu stechen lasse
Nachdem ich die 2mm Banane 2 Wochen lang getragen habe ich mich hier angemeldet - und die Banane erst mal raus genommen. Das war vor einer Woche. Heute habe ich zu meinen Erstaunten festgestellt, dass das Loch zugewachsen ist. Eine winzig-kleine Delle, aber kein Loch mehr.

Nun überlege ich, was ich tun kann. Thema PA ganz abhaken? Neu stechen bei einem anderen Piercer der es vielleicht schafft das Piercing rechts vom Frenulum zwischen die kleinen Äderchen zu setzen?

Was meint ihr?

Benutzeravatar
princealberttobasel
Profi Prinz
Profi Prinz
Beiträge: 136
Registriert: 27. Mai 2017, 15:41

Re: Unzufrieden mit erstem Anlauf. Neuer Versuch?

Beitrag von princealberttobasel » 9. Mär 2019, 16:51

Muss es denn ein PA sein ? Käme evtl. auch ein Apadravya oder Ampallang in Frage ???
Gut Ding, will Prinzenring. :roll:

Joe1
meisterliche Prinz
meisterliche Prinz
Beiträge: 236
Registriert: 25. Mai 2017, 21:31

Re: Unzufrieden mit erstem Anlauf. Neuer Versuch?

Beitrag von Joe1 » 10. Mär 2019, 00:27

Wenn du wirklich einen PA willst würde ich mir einen erfahrenen Piercer suchen und eine zweite Meinung einholen.
Leider kann ich dir keine Empfehlung geben, außer du möchtest zum Piercen nach Hamburg kommen.
Es gibt hier aber bestimmt Prinzen aus Süddeutschland die dir einen Tipp geben könne

Gruß Joe

galiano
Anwärter
Beiträge: 2
Registriert: 25. Nov 2018, 20:06

Re: Unzufrieden mit erstem Anlauf. Neuer Versuch?

Beitrag von galiano » 11. Mär 2019, 19:29

Moin
oder ein PA der nach oben gestochen wird dann stört das frenelum nicht mehr
;-)

Joe1
meisterliche Prinz
meisterliche Prinz
Beiträge: 236
Registriert: 25. Mai 2017, 21:31

Re: Unzufrieden mit erstem Anlauf. Neuer Versuch?

Beitrag von Joe1 » 11. Mär 2019, 21:34

Ein RPA ist aber eine ganz andere Hausnummer und sicherlich auch nicht Jedermanns Sache.

Ich glaube der Tröteröffner ist gut damit beraten erstmal eine zweite Meinung einzuholen.
Jeder PA erfahrene Piercer sagt dass es eigentlich kaum Fâlle gibt wo ein (vernünftig gestochener) PA nicht möglich ist.

Bei mir hat es auch zwei Anläufe gebraucht bis der PA so saß wie er sollte.
Im ersten Anlauf lag die Austrittsstelle zu tief, das weiche und bewegliche Gewebe drumrum machte Probleme.
Mein Piercer hat bei der Nachkontrolle sofort gesehen dass die Heilung zu langsam verläuft. Gegen seinen Rat habe ich lange damit rumgedocktort.
Ich hatte Zweifel das eine Korrektur etwas bringt. Dann habe ich ihn doch in steilerem Winkel nachstechen lassen und alles war gut.
Der alte Stichkanal war auch nach kurzer Zeit zugewachsen, das geht schnell wenn es nicht verheilt ist.

Vielleicht gibt dir das etwas Mut für einen zweiten Versuch :zwinker/grins

Gruß Joe

DaMichl
Anwärter
Beiträge: 3
Registriert: 2. Mär 2019, 14:05

Re: Unzufrieden mit erstem Anlauf. Neuer Versuch?

Beitrag von DaMichl » 17. Mär 2019, 18:43

Erst mal sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich habe Eure Beiträge nicht mitbekommen - da muss ich wohl in den Einstellungen eine Notification einschalten.

@princealberttobasel - Ja, muss ein PA sein ;-)

Joe1 hat geschrieben:
11. Mär 2019, 21:34
Der alte Stichkanal war auch nach kurzer Zeit zugewachsen, das geht schnell wenn es nicht verheilt ist.
Obwohl mein Kanal verheilt war, ist der innerhalb von einigen Tagen zugewachsen. Ich war auch sehr erstaunt - erst nicht begeistert - aber wenn das Ding sowieso so verlief dass er mir nicht gefällt bin ich auch ganz froh. So war es dann auch ganz gut, dass ich nicht mehr zu lange gewartet und den PA rausgenommen habe.

Joe1 hat geschrieben:
11. Mär 2019, 21:34
Vielleicht gibt dir das etwas Mut für einen zweiten Versuch :zwinker/grins
Ja, danke dir, tut es. Gut zu wissen, dass es bei anderen auch nicht bei ersten Mal perfekt war. Nun muss ich nur überlegen zu wem ich gehe...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste